Sie befinden sich hier

Inhalt

ArchaeoMontan 2018

ArchaeoMontan 2018 ist ein internationales Projekt, das sich der Erforschung des mittelalterlichen  Bergbaus im sächsisch-böhmischen Erzgebirge widmet. Es ist Teil des durch die Europäische Union aus dem Europäischen Fonds für regionale Entwicklung geförderten Kooperationsprogramms zur Förderung der grenzübergreifenden Zusammenarbeit zwischen dem Freistaat Sachsen und der Tschechischen Republik 20142020.

Kennzeichnend für das Projekt ist die Zusammenarbeit von deutschen und tschechischen Wissenschaftlern aus unterschiedlichen Fachrichtungen. Seit Herbst 2015 arbeiten Archäologen, Historiker, Vermessungsingenieure, Geologen und Informatiker beiderseits der Grenze an der Dokumentation und Interpretation der mittelalterlichen Bergbauspuren. Hierbei fließen die bereits im Rahmen des vorangegangenen Ziel 3-Projektes ArchaeoMontan 20122015 gewonnenen Ergebnisse ein.

Neben den Forschungen unter Tage werden besonders auf der tschechischen Seite die obertägigen Spuren zu Arbeit und Umwelt der mittelalterlichen Bergleute einbezogen. Hierzu gehören sowohl Fragen zur Aufbereitung, Verarbeitung und Handel des gewonnenen Erzes als auch die Rekonstruktion der Veränderung der Umwelt in dieser mittelalterlichen Industrielandschaft.

Die Funktion des „Lead-Partners“ innerhalb des durch neun Institutionen getragenen Projektes übernimmt das Landesamt für Archäologie Sachsen. Die Ergebnisse werden durch Tagungen, Workshops, Vorträge und Publikationen aufbereitet. Um die Erkenntnisse zum gemeinsamen mittelalterlichen Kulturerbe dauerhaft für die Öffentlichkeit zugänglich zu machen, wurde im Rahmen des Projektes das MiBERZ - "Museum für mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge" in Dippoldiswalde eröffnet.

Dem mittelalterlichen Bergbau auf der Spur

Mehr als anderthalb Jahre verfolgte das Team von Petr Mikšíček von Best Sequence die Arbeit des Projektes ArchaeoMontan!

Unter und über Tage, im Wald und in der Stadt, im Büro, im Labor aber auch im Archiv...welche sind die wissenschaftlichen Methoden und gibt es etwa Ähnlichkeiten zu der Arbeit der mittelalterlichen Prospektoren oder gar Bergleute?

Viele der einzigartigen, im Projekt ArchaeoMontan geborgenen, archäologischen Funde, können Sie ab dem 24.8.2018 in dem neueröffneten MiBERZ - "Museum für mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge" sehen.

Öffnungszeiten:
Mittwoch: 10–16 Uhr
Donnerstag bis Sonntag, Feiertag (außer 24.12./31.12.): 13–17 Uhr

MiBERZ - Museum für mittelalterlichen Bergbau im Erzgebirge
Dippoldiswalde
Kirchplatz 801744
Dippoldiswalde

360°-Panorama

Panorama-Ausschnitt
360°-Panorama Bergwerk Dippoldiswalde
(Tipp: Im Panorama mit dem Mausrad zoomen, mit Mausklick Bild festhalten bzw. bewegen)
© Autor: Martin Jehnichen

Sehen Sie hier einen Zusammenschnitt verschiedener Filme, die im Rahmen des Projektes ArchaeoMontan produziert wurden. Alle Filme finden Sie auch unter der Rubrik Filme.

© echtzeitMEDIA 2015 - www.echtzeitmedia.de

Aktuelles  Zprávy

Letzte Aktualisierung dieser Seite: 06.09.2018

Kontextspalte