Sie befinden sich hier

04/29/19 09:01

Vortrag am 13.05.2019: „Untersuchungen zur ersten sächsischen Landesaufnahme 1586 bis 1633/34" – Vergleich der Vorarbeiten anhand von Bergbausignaturen mit den Karten von Öder und Zimmermann im Osterzgebirge

Das Kolloquium des Institutes für Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte (IWTG) an der Technischen Universität Bergakademie Freiberg präsentiert neue Forschungsergebnisse und aktuelle Projekte aus dem Bereich Industriearchäologie, Wissenschafts- und Technikgeschichte sowie Umweltgeschichte. In diesem Zusammenhang wird Frau Anke Exner B. Sc. ihre Bachelorarbeit über den Bestand an Vorarbeiten zur kursächsischen Landesaufnahme des 16. und 17. Jahrhunderts vorstellen.

Ur-Öder – Erste sächsische Landesaufnahme von Matthias Öder († 1614) und Balthasar Zimmermann (1570–1634), kartiert zwischen 1586 und ca. 1620 im Auftrag des sächsischen Kurfürsten. Die Originalaufnahmen im Maßstab 1:13 333 (Ur-Öder) wurden zusätzlich in den Maßstab 1:53 333 (Öder-Zimmermann) übertragen; Vorlage und Repro © Sächsisches Staatsarchiv, Hauptstaatsarchiv Dresden.

Historische Karten spielen in vielen interdisziplinär aufgestellten Forschungsgebieten eine wichtige Rolle. Wenn es um die Erforschung von Industriestandorten geht, können historische Karten erste Anhaltspunkte über die Entwicklung aufzeigen und Hilfestellung geben, um Ansätze für weitere Recherchen zu liefern. Der Vortrag beleuchtet den noch wenig erforschten Bestand an Vorarbeiten zur kursächsischen Landesaufnahme von 1586-1633/34.

Uhrzeit: Montag, 13.05.2019, 18 Uhr

Veranstaltungsort: TU Bergakademie Freiberg, Großer Hörsaal Mineralogie WER-1045, 1. Obergeschoss, Werner-Bau, Brennhausgasse 14, 09599 Freiberg