Sie befinden sich hier

06.02.2020 12:53

Workshop des Projektes "Archiv-Net" in Zwickau

Dipl.-Archivarin Silva Teichert zeigt bergbaurelevante Bestände des Stadtarchivs © LfA Sachsen, Ch. Lobinger

Dr. Lutz Mahnke erläuterte die Geschichte der Ratsschulbibliothek © LfA Sachsen, Ch. Lobinger

Dr. Michael Löffler führte die Teilnehmer des Workshops durch das Museum Priesterhäuser © LfA Sachsen, Ch. Lobinger

Am 27.01.2020 hatte das Landesamt für Archäologie Sachsen als Lead-Partner des Projektes "Archiv-Net" zusammen mit dem Archäologische Institut der Akademie der Wissenschaften der Tschechischen Republik, Prag, zu einem deutsch-tschechischen Workshop nach Zwickau eingeladen.

Mit einem Grußwort durch die Sächsische Landesarchäologin Dr. Regina Smolnik wurde der Workshop in den Räumen der Zwickauer Ratsschulbibliothek eröffnet. Im Anschluss stellte hier die Dipl.-Archivarin und Leiterin des Stadtarchivs Silva Teichert die Geschichte des Archivs und die Sammlungsverwaltung vor. Die Bedeutung des historischen Bergbaus für die Entwicklung der Stadt Zwickau wurde vor allem an dem Umfang der vorgestellten schriftlichen Zeugnisse ersichtlich. Im Stadtarchiv aufbewahrte frühneuzeitliche Bergordnungen zeigen beispielsweise, dass die Stadt über alle bergbaurechtlichen Angelegenheiten auf dem Schneeberg zeitweise die Oberhoheit hatte.

Dr. Lutz Mahnke, Leiter der Ratsschulbibliothek, erläuterte dann die Geschichte seiner Sammlung von historischen Drucken und Handschriften. Die Bestände gehen teilweise auf private Sammlungen von berühmten Gelehrten aus der Reformationszeit zurück. In Bezug auf den thematischen Schwerpunkt des Workshops sind vor allem historische Ausgaben von erzgebirgischen Chroniken, die häufig auf den historischen Bergbau Bezug nehmen, zu erwähnen. Um einen weiteren raren Bestand handelte es sich bei einer kolorierten Ausgabe des Werkes „De re metallica“ von Georg Agricola, das erste Fachbuch zum Bergbau.

Nach diesen anschaulichen und sehr informativen Vorträgen besichtigten die Teilnehmer auf einem Stadtrundgang durch die Stadt Lokalitäten, die für den inhaltlichen Projektschwerpunkt „Bergbau, Mobilität und transregionaler Austausch“ relevant sind. Vor dem Kornhaus, der Alte Münze und dem Dom St. Marien erläuterten der Kulturamtsleiter Dr. Michael Löffler und Dr. Christoph Lobinger inwiefern die Errichtung oder Ausstattung der jeweiligen historischen Gebäude mit dem frühneuzeitlichen Bergbau im oberen Erzgebirge zusammenhingen.

Dr. Michael Löffler führte die Gruppe dann durch das Museum Priesterhäuser. In seinen äußerst anschaulichen Ausführungen schilderte er die Geschichte des Museums, die Sammlungsverwaltung und zeigte besondere Bestände.