Sie befinden sich hier

19.04.2016 13:19

Nach 16 000 Besuchern in Kamenz wandert „Silberrausch und Berggeschrey“ weiter!

Wendy Eixler (Kuratorin der Ausstellung, ArchaeoMontan), Peter Dänhardt (Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen), Dr. André Thieme (Bereichsleiter Museen, Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen), Ingrid Welzig (Leiterin des Klosterparks Altzella, Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen), Ingolf Gräßler (Staatliche Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen) und Dr. Christiane Hemker (Projektleiterin ArchaeoMontan). © Landesamt für Archäologie Sachsen

In den letzten Tagen verabschiedete das Museum der Westlausitz in Kamenz endgültig die letzten Exponate der Wanderausstellung "Silberrausch und Berggeschrey". Die Ausstellung wurde hier vom 20.11.2015 bis 03.04.2016 präsentiert. Während dieser Zeit durften das Museum und somit die Bergbauausstellung über 16 000 Besucher begrüßen!

Die nächste Station der Wandertour wird der Klosterpark Altzella sein. Bei einer gemeinsamen Planung und Besprechung trafen sich dazu das ArchaeoMontan-Team mit den Mitarbeitern der Staatlichen Schlösser, Burgen und Gärten Sachsen.

Die ehemalige Zisterzienserabtei Marienzell, heute Altzella, galt im Mittelalter als bedeutendstes Kloster in Mittelsachsen. 1162 wurde das Kloster vom damaligen Markgrafen Otto dem Reichen als Grablege seiner Familie gestiftet. Noch heute besitzt dieser einmalige Ort eine einzigartige Atmosphäre, die Besucher erfahren können - ob bei einer Führung, einer Veranstaltung oder einfach als Gäste des Klosterparks.

Die Ausstellung wird hier in den beeindruckenden Räumen des Refektoriums im Konversenhaus vom 15.06.2016 bis 05.06.2017 präsentiert. Die Besucher können sich auf ein interessantes Begleitprogramm für Groß und Klein freuen.