Sie befinden sich hier

28.04.2016 14:58

Geländeuntersuchungen in der Preßnitzer-Region

Kryštof Derner, Martin Volf (Institut für archäologische Denkmalpflege Nordwestböhmens, Most) und Johann Friedrich Tolksdorf (Landesamt für Archäologie Sachsen) © UAPP Most

Am 27.04.2016 haben sich die Kollegen des Instituts für archäologische Denkmalpflege Nordwestböhmens Most und des Landesamtes für Archäologie Sachsen zu einer gemeinsamen Geländeuntersuchung in der Umgebung der Bergbauregion Preßnitz (Přísečnice) getroffen. An ausgewählten Standorten wird dort die mittelalterliche Montanlandschaft unter Einsatz minimalinvasiver Methoden weiter erforscht.

Das Ziel des Treffens bestand darin, die Möglichkeiten der Rammkernsondierung zu diskutieren und anzuwenden. Im Bereich des Schwarzwassertals und zwei weiteren Standorten wurden Bohrungen durchgeführt und daraus ersichtliche Schichtabfolgen dokumentiert. Die geborgenen Sedimentproben aus den Bohrprofilen werden im Folgenden aufbereitet, um daraus datierbares Material zu gewinnen. Bei geglückter zeitlicher Einordnung der Bohrprofile und anschließenden geochemischen Untersuchungen lassen sich so Aussagen zu Beginn und Auswirkungen des Bergbaus in einzelnen Mikroregionen treffen.