Sie befinden sich hier

04.06.2015 12:12

Ausstellung »Silberrausch und Berggeschrey« seit dem 29.5. in Raddusch zu sehen

Nach Dippoldiswalde gastiert die Sonderausstellung nun jenseits der sächsischen Landesgrenzen in den Sonderausstellungsräumlichkeiten der Slawenburg Raddusch bei Vetschau in Brandenburg.

© Landesamt für Archäologie Sachsen

Am Abend des 28. Mai wurde die Schau mit einem kleinen Festakt eröffnet. Das Grußwort sprach für die Gastgeber die Slawenburg-Geschäftsführerin Harriet Bönisch und die Sächsische Landesarchäologin Regina Smolnik für den Leihgeber, das Landesamt für Archäologie Sachsen. Die Projektleiterin Christiane Hemker leitete in das Thema ein und stand den Eröffnungsbesuchern persönlich für Fragen zur Verfügung.


Die Entstehung des Museums ‚Slawenburg Raddusch‘ steht gleichfalls mit dem Thema ‚Bergbau‘ in Verbindung: Bis zum Jahr 1990 wurde hier Braunkohle gefördert und in diesem Zusammenhang genau dort, wo sich heute die moderne Rekonstruktion befindet, eine slawische Burganlage aus dem 10. Jahrhundert ausgegraben. Die heutige Rekonstruktion basiert auf den Grabungsergebnissen der archäologischen Untersuchungen.


Bis zum 31. Oktober diesen Jahres lohnt es sich also aus gleich zwei Gründen der Slawenburg einen Besuch abzustatten: einerseits um das interessante Museum zu besuchen, andererseits natürlich um »Silberrausch und Berggeschrey«  zu sehen.